Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Bluthochdruck Gefahr muss nicht sein- Michael Petersen

Michael Petersen ist Heilpraktiker, Online-Redakteur und Autor. Nach langjähriger Tätigkeit in einer großen Praxis, vermittelt er heute seine Erfahrungen auf publizistischem Wege weiter. Diese basieren auf Erkenntnissen, die er über fünfzehn Jahre durch einen ganzheitlichen orientierten Ansatz gewonnen hat. 

Wie der Untertitel des Buches bereits verrät, geht es um clevere Lösungen und intelligente Ansätze, Bluthochdruck natürlich und nachhaltig zu senken.

Das Buch ist in insgesamt 8 Kapitel untergliedert und enthält einen Anhang, der in die ursachenorientierte Regulationsmedizin einführt. 

Michael Petersen erläutert in seinem Ratgeber, was Bluthochdruck tatsächlich bedeutet und macht dem Leser klar, dass der Hauptgrund, weshalb Menschen mit Blutdruck dauerhaft Tabletten schlucken müssen, in der Tatsache begründet liegt, dass die Ursachen dafür zu wenig Beachtung finden. 

Zum Verständnis für alle, die sich mit dem Thema noch nicht befasst haben, definiert Petersen den Blutdruck als Arbeitsdruck, der in den Blutgefäßen vorherrscht, oder präziser vorherrschen muss, damit seine Funktionen gewährleistet sind. Es geht darum, die Versorgung des Körpers mit Nährstoffen sicherzustellen. 

Man erfährt Wissenswertes über grundlegenden Funktionsweisen unseres Körpers beim Blutdruck und lernt zu begreifen, dass der Bluthochdruck stets zwingende Gründe hat. Die Schulmedizin erkenne diese Gründe allerdings nur in 5% aller Fälle. 

Heute wird der Blutdruck mit digitalen Messgeräten gemessen. Die Maßeinheit, so Petersen, ist geblieben. Der Normalwert liegt im Regelfall bei 120/80. 

Mediziner mit ganzheitlichem Ansatz betrachten den Bluthochdruck als Folge einer ganzheitlichen Regulationsstörung und überprüfen die gesamten Regulationsmechanismen des Blutdrucks und zwar im energetischen Sinn. Was damit gemeint ist, wird im Buch näher erläutert. Man erfährt Wissenswertes über äußere Einflüsse, die zu einem erhöhten Blutdruck beitragen und liest von diversen Einzelbeispielen aus der Praxis und Wissenschaft, primär aus der jüngeren Vergangenheit. 

Thematisiert wird  u.a. das gefährliche Trio Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht, das das Risiko im Hinblick auf Folgeerkrankungen wie etwa Schlaganfall erhöht. Dabei sehen ganzheitlich orientierte Mediziner in verschiedenen Regulationsstörungen des Organismus den gemeinsamen Nenner für die tieferen Ursachen aller drei Erkrankungen. 

Spannend ist, was man hinsichtlich von Salz liest, dem bekanntermaßen nachgesagt wird, dass es den Blutdruck erhöht. Das Salz, so wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse, sei wichtig für unser Immunsystem. Es stärke unsere Immunabwehr in infektiösem Gewebe. Vermindern Menschen mit überhöhtem Blutdruck ihren Salzkonsum, können sie zwar den Blutdruck senken, aber möglicherweise die chronischen Krankheitsprozesse nicht ausreichend bewältigen. 

Die Ursachen für Bluthochdruck sind vielfältig. Das wird bei der Lektüre des Buches immer klarer. So liest man u.a. im Hinblick auf Cholesterin, dass energetische Regulationssysteme den Cholesterin-Haushalt mit beeinflussen. 

Es führt zu weit, auf die vielen, sehr interessant zu lesenden, erkenntnisreichen,  medizinischen Details des Buches im Rahmen einer Rezension  einzugehen. Wichtig scheint zu sein, mögliche energetische Regulationsstörungen des Organismus zu identifizieren und zu harmonisieren. 

Der Autor zeigt zunächst, welche Möglichkeit die Schulmedizin bei Bluthochdruck anbietet. So weiß man, dass Wasser den Blutdruck erhöht und Wassertabletten ihn senken. Schulmedizinische Blutdrucksenker sind aber bloß Notmaßnahmen, die nicht dazu geschaffen sind, die tatsächlichen Ursachen des Bluthochdrucks zu verändern. Weil das so ist, empfehlen immer mehr Ärzte: Gewichtsreduktion, regelmäßige Bewegung, Stressabbau, auch vermehrtes Sonnenlicht. 

Thematisiert werden in der Folge eine Reihe natürliche Helfer und Therapien, wobei in diesem Fall auf die individuellen Ursachen abgestimmt werden muss. Dann gibt es da noch ein spezielles Verfahren aus der biogenetischen Medizin. Es handelt sich dabei um die Bioresonanz. Sie wirkt in einer Tiefe und Feinheit wie keine andere Methode. Hier stellt der Therapeut fest, in welchen Bereichen der Patient Regulationsstörungen aufweist und welchen Belastungen der individuelle Organismus ausgesetzt ist. Wichtig sind dabei die Analyse der Stoffwechselprozesse und  in der Folge die Entgiftung. Michael Petersen verweist hier auf  eine Website und einen  speziellen Blog, wo man sich weiter informieren kann. 

Erörtert werden ferner die Möglichkeiten selbst etwas gegen einen erhöhten Blutdruck zu unternehmen. Zur Sprache gebracht wird hier u.a. die Ernährung.  

Menschen mit schlechtem Stoffwechsel neigen zur Übersäuerung. Harnsäure, Phosphate und Fette werden dann zuhauf in den Zellen abgelagert, führen zur Gewichtszunahme und u.U. zu Bluthochdruck. Der Säure-Basen-Haushalt ist existentiell wichtig für die Stoffwechselprozesse. Stimmt das Verhältnis nicht, kommt es zur Übersäuerung. Wer den Blutdruck senken möchte, sollte seine Blutgefäße entlasten, indem er der Übersäuerung vorbeugt. Man erhält Tipps wie man den Säure-Basen-Haushalt verbessert und erfährt, dass noch weitere Mittel  zur Blutdrucksenkung hilfreich sein sollen. Genannt wird u.a.  auch klassische Musik. 

Dauerhaft erhöhter Blutdruck ist stets ein Zeichen dafür, dass der Organismus den Bluthochdruck wegen einer vorhandenen Regulationsstörung benötigt. Diese Störung gilt es aufzuspüren und zu behandeln am sinnvollsten mittels Bioresonanztherapie. Das ist meines Erachtens die wichtigste Lehre des Buches. 

Spannend zu lesen ist die "Einführung in die ursachenorientierte Regulationsmedizin" im Anhang des Werks, doch hier möchte ich nicht vorweggreifen, um die Neugierde nicht zu mindern. Bioresonanztherapien scheinen einen Versuch wert zu sein.  Was Michael Peters dazu schreibt, überzeugt mich.


Das Buch ist überaus lehrreich 
Maximal empfehlenswert. 
Helga König

Keine Kommentare:

Kommentar posten